Nachhaltigkeit, Reisen

2 Wochen weniger auf Mallorca oder ein Einblick in ein minimalistischeres Leben

Während der letzten beiden Wochen habe ich (weitgehend) ohne Strom, WLAN und fließend Wasser gelebt. Und soviel vorweg: Ich hatte den entspanntesten Urlaub seit Langem.

Nachdem eine Freundin meines Freunds mit ihrem Partner nach Mallorca ausgewandert ist, um dort in kleinem Umfang ökologische Agrarwirtschaft und Tourismus zu betreiben, hatte ich die Insel als Urlaubsziel schon länger im Blick. Schwer zu leugnen, Mallorca weckt erstmal Gedanken an Eimersaufen und Schlagergegröle und ist zur Hochsaison normalerweise chronisch überlaufen. Aber neben einer (normalerweise) ausgeprägten Partyszene hat Mallorca hat auch steile Klippen, Höhlen, malerische Bergdörfer und türkisfarbenes Wasser in mehr oder weniger abgelegenen Buchten zu bieten. Auf einer Finca inmitten des Landes liefen wir auch nicht Gefahr, in der jetzigen Situation mit zu vielen anderen Touristen auf einem Haufen zu sitzen.

Als wir unseren Flug buchten, wussten mein Freund und ich, dass unsere Freunde noch auf eine Baugenehmigung warteten. „Kein Strom, kein Wasser“ war dennoch eine Überraschung für uns. Weiterlesen „2 Wochen weniger auf Mallorca oder ein Einblick in ein minimalistischeres Leben“

Allgemein

Kleine Sommerpause

Mit einem Bild von meiner Hüttenwanderung in Österreich, von der ich Freitag fix und fertig zurückgekehrt bin, verabschiede ich mich in den nächsten Urlaub: 2 Wochen Mallorca, zu Besuch bei einer Freundin, kein Strom und kein warmes Wasser. So ohne ständige Ablenkung hoffe ich auf ganz viel Entspannung und vielleicht ein wenig Inspiration. 🙂

Bis bald!

Unknown

Gedanken, Persönliches

Am I Being Realistic or Am I Killing Opportunities?

Ich würde mich als Realistin bezeichnen. Ich würde außerdem behaupten, eine gesunde Portion Skepsis gegenüber all zu unwahrscheinlichen Versprechungen und hohen Zielen zu besitzen. Nur frage ich mich mittlerweile manchmal, ob diese Skepsis wirklich so „gesund“ ist, oder ob sie mich und meine Träume kleiner hält als notwendig. Ob sie vielleicht ein Ergebnis meiner kindheitlichen Prägungen ist, von den Spatzen in der Hand, die gegenüber Tauben auf Dächern immer bevorzugt wurden. Weiterlesen „Am I Being Realistic or Am I Killing Opportunities?“

Gedanken, Persönliches

Der rote Faden

Hast du einen roten Faden, der sich durch dein Leben zieht? Bist du schon immer kreativ gewesen oder hast du deinen Freunden schon zu Schulzeiten Nachhilfe gegeben? Oder ist es vielleicht etwas ganz anderes, das all dein Tun prägt: Leidenschaft, Genauigkeit, Forscherdrang?

Ich glaube, dass wir alle einen roten Faden haben. Bei manchen liegt er tiefer begraben, ist vielleicht feiner, weniger offensichtlich. Andere laufen eher über eine Art roten Teppich, der sie an ihr persönliches Ziel führt, wenn sie ihm folgen. Weiterlesen „Der rote Faden“

Gedanken, Persönliches

Alles neu

Ich liebe Neuanfänge. Ich liebe die Magie einer Stadt voller unbegrenzter Möglichkeiten.
Hier kennt mich niemand, hier kann ich sein, wer ich will. Ich könnte einen neuen Namen tragen und bunte Batikkleidung, oder Nietenhalsbänder und Kniestrümpfe. Keinerlei Erwartungen, denen es gerecht zu werden gilt, ich bin ein unbeschriebenes Blatt. Ich kann Aktivistin sein oder Tagträumerin, Businessfrau oder Hippiemädchen. Und trotzdem bleibe ich, wer ich bin, wachse erst so richtig in mein Leben hinein, indem ich verschiedene Lebensstile ausprobiere. Weiterlesen „Alles neu“

Allgemein

Mystery Blogger Award

Yayayay, „Utopie versus Realität“ got nominated for the Mystery Blogger Award!

In my opinion, blogger awards are fun for two reasons: Firstly, because I really enjoy answering questions about myself (do you remember the friend books everyone had in primary school? I loved them, even though they always had the same questions). Secondly, because they encourage the exchange between bloggers and they are simply a nice way of saying „hey, I like your writing“.

That’s why I am happy about the nomination by Karmen, who, on her blog „Ich kreiere also bin ich“ shares thoughts and articles on personal development and overcoming self-sabotage, among other things. Thanks, your posts are sometimes uncomfortable for me, but they always help me grow.

NOW LET´S START

I would like to nominee a number of candidates for The MYSTERY BLOGGER AWARD and thank Karmen (Ich kreiere also bin ich) for suggesting my blog „Utopie versus Realität“.

Following the rules of the creator of The MYSTERY BLOGGER AWARD, Okoto Enigma, please find the requirements (including questionnaire, information about yourself etc.) and my response below. Weiterlesen „Mystery Blogger Award“

Gedanken, Persönliches

Multitasking nervt

Eigentlich mache ich nicht gerne mehrere Dinge auf einmal. Trotzdem tue ich es andauernd: Ich putze Zähne und schaue Netflix, mache Sprachnachrichten, während ich einkaufen gehe, lese drei Bücher parallel. Ich checke minütlich meine Mails, während ich Sachen für die Uni erledige, weil ja immer etwas Wichtiges dabei sein könnte. Meine Gedanken sind ein buntes Wirrwarr aus to-dos und want-to-dos.  Ein Denkarium, in dem ich sie eine Zeit lang ablegen kann, ist mein größter Wunsch. Weiterlesen „Multitasking nervt“

Gedanken, Gesellschaft

Wir sind nicht neutral.

Zurzeit schreibe ich meine Masterarbeit über ein Thema im Bereich der Frauenrechte. Dabei fragte ich mich letztens, wie neutral Wissenschaft wirklich sein kann. Beispielsweise fand ich einige Artikel, die die Diskriminierung von Frauen in einem bestimmten Bereich mithilfe wissenschaftlicher Methoden widerlegten. Wiederum andere zogen diese Studien in Zweifel. Für mich war der Fall klar: wer keine Diskriminierung sehen will, der findet Wege, das Gegenteil zu beweisen. Nur war ich in der Diskussion wohl auch nicht völlig neutral.

Das führte mich zu der Frage, ob wir Menschen überhaupt neutral und objektiv sein können. Weiterlesen „Wir sind nicht neutral.“

Gedanken, Persönliches

Wurzeln und Flügel

Seit ich denken kann, versuche ich, zwei Gegensätze in Einklang zu bringen: meinen Freiheitsdrang und das Verlangen nach Sicherheit.
Ich glaube, dass jeder diese zwei gegensätzlichen Bedürfnisse in sich trägt, wenn auch zu unterschiedlichen Anteilen. Manche Menschen scheinen ständig auf der Suche nach Neuem zu sein, leben nomadisch und ungebunden, andere benötigen Stabilität und feste Gewohnheiten. Weiterlesen „Wurzeln und Flügel“

Gedanken, Persönliches

Echt

Manchmal verlaufe ich mich und finde mich in einer Scheinwelt wieder. Ich wache nicht plötzlich dort auf, ich gehe langsam und stetig verloren. Ein unsichtbarer Sog entzieht mich der Realität, lässt mich vergessen, was real und wichtig ist. Die Gedanken fließen mal zäh wie Honig, mal ticken sie wie ein Uhrwerk, während die Wolken vorüberziehen, doch das bemerke ich gar nicht. Weiterlesen „Echt“