Gedanken

Für alle, die misstrauen und Misstrauen säen

Eigentlich bin ich der Meinung, dass genug über die jetzige Situation diskutiert wird. Eigentlich lese ich kaum Facebook-Kommentare, vor allem nicht solche, die bei denen ich am liebsten schreien möchte. Eigentlich möchte ich mich nicht aufregen, ruhig und gelassen bleiben.

Aber heute habe ich genug von sogenannten Freiheitskämpfern, truth bomb droppers, Aufgewachten. Von Menschen, die lieber Tode in Kauf nehmen als sich in irgendeiner Weise einzuschränken. Die hinter allem eine Verschwörung wittern, nichts und niemandem Glauben schenken. Weiterlesen „Für alle, die misstrauen und Misstrauen säen“

Gedanken

Auf ungelebte Momente

Während der letzten Monate habe ich mich in einem Leben eingerichtet, das sich kaum richtig entfaltet hat, bevor es schon wieder vorbei war. Aus einem Jahr in einer neuen Stadt, mit neuen Herausforderungen, Lieblingsorten und Freundschaften, wurde ein halbes. Ein halbes Jahr, eine überstürzte Verabschiedung in dem Moment, in dem ich richtig angekommen war. Ein halbes Jahr, die Hälfte der geplanten Erlebnisse und Erfahrungen, ein Jahr mit einem hässlichen Riss in der Mitte. Weiterlesen „Auf ungelebte Momente“

Gedanken, Psyche

Schlechte Zeiten für Kontrollfreaks

Mit Unwägbarkeiten umzugehen bin ich nicht wirklich gewohnt. Nicht, dass ich meinen Alltag akribisch durchorganisieren würde oder alles schon Monate im Voraus plane. Aber wenn ich mir etwas vornehme, gehe ich davon aus, dass es klappt. Da bin ich wahrscheinlich nicht die einzige. Nicht zu wissen, wie mein Leben in ein paar Monaten aussehen wird, macht mich ein wenig unruhig. Weiterlesen „Schlechte Zeiten für Kontrollfreaks“