Gedanken, Persönliches

Ein Frühlingstraum

Es wird wieder wärmer, das spüre ich. Kein Zweifel, es ist Frühlingsluft, die da sanft über meine Haut streicht. Zwei Frauen lachen laut, irgendwer raucht einen Joint. Farbenfrohe Erinnerungen werden langsam präsenter, als hätte ich sie aus dem Winterschlaf erweckt. Und wie ich in der Abenddämmerung durch die Straßen radle, fühle ich mich so frei wie schon lange nicht mehr. Ein Gemisch aus Sehnsucht und Vorfreude breitet sich in meiner Brust aus. Ein erhebendes Gefühl.

Weiterlesen „Ein Frühlingstraum“
Gedanken, Psyche

Alles neu

Ich liebe Neuanfänge. Ich liebe die Magie einer Stadt voller unbegrenzter Möglichkeiten.
Hier kennt mich niemand, hier kann ich sein, wer ich will. Ich könnte einen neuen Namen tragen und bunte Batikkleidung, oder Nietenhalsbänder und Kniestrümpfe. Keinerlei Erwartungen, denen es gerecht zu werden gilt, ich bin ein unbeschriebenes Blatt. Ich kann Aktivistin sein oder Tagträumerin, Businessfrau oder Hippiemädchen. Und trotzdem bleibe ich, wer ich bin, wachse erst so richtig in mein Leben hinein, indem ich verschiedene Lebensstile ausprobiere. Weiterlesen „Alles neu“

Gedanken, Psyche

Provisorien

Irgendwann hätte ich gerne eine eigene Kletterwand. Aber nicht hier, das würde keinen Sinn machen, hier bin ich ja schon bald wieder weg. Auch nicht in der nächsten Wohnung, in der nächsten Stadt. Denn wer weiß, wo ich in einem Jahr bin?
Hier und jetzt ist Provisorium. Nicht zu viel investieren wollen, weil es wahrscheinlich sowieso schon bald wieder vorbei ist. Kleine Ungemütlichkeiten in Kauf nehmen, denn: ist ja nicht auf Dauer. Was ist überhaupt auf Dauer? Weiterlesen „Provisorien“