Persönliches, Psyche

Echt

Manchmal verlaufe ich mich und finde mich in einer Scheinwelt wieder. Ich wache nicht plötzlich dort auf, ich gehe langsam und stetig verloren. Ein unsichtbarer Sog entzieht mich der Realität, lässt mich vergessen, was real und wichtig ist. Die Gedanken fließen mal zäh wie Honig, mal ticken sie wie ein Uhrwerk, während die Wolken vorüberziehen, doch das bemerke ich gar nicht.

Ich bin fokussiert, aber ich bin nicht hier. Ich lebe jetzt im Internet, in einem Skript vielleicht oder im Nimmerland. Alles ist ein bisschen vage und verschwommen dort, ein bisschen gedämpft und nicht ganz scharf. Es ist in Ordnung dort, aber es ist nicht echt. Es ist sicher dort, aber es ist kaum ein Leben. Man fühlt nicht viel dort, aber man tut, man tut was man kann.

Bis etwas die Ruhe stört.

Gerade in diesen Zeiten sehne ich mich nach etwas Echtem. Echten Gerüchen, Gefühlen, echtem Lachen und echten Farben. Ich will in einer schmuddeligen Bar Lieder mitgrölen und Freunden in die Arme fallen, ich will echte Tränen weinen und echtes Gras unter meinen Füßen spüren. Ich will im Meer schwimmen, mich vom Wasser umspülen lassen und an Dinge denken, die echt sind und echt wichtig.

Ich möchte echte Menschen treffen, wahrhaftige Menschen, solche, die Emotionen zeigen und für etwas kämpfen. Ich möchte alles sein, alles außer nichts, alles außer stumpf und farblos und stumm. Ich möchte die Geschwindigkeit spüren, den Tag, die Nacht, die Hitze, die Kälte, alles, was echt ist.

8 Gedanken zu „Echt“

  1. Liebe Helen,
    da sprichst du mir sehr aus der Seele! Diesen Zustand, wenn man sich (besonders in den aktuellen Zeiten) mit dem Schreiben in fremde Welten, aber vor allem in das echte Leben träumt, was man jetzt so lange nicht hatte… Genau so gedämpft und nicht ganz scharf fühlt sich dieser Sommer an. Alles ein bisschen anders dieses Jahr.

    Vielen Dank für deine Worte und ein schönes Wochenende!
    Alina

    Gefällt mir

    1. Hi Alina,
      ja, genau, es ist einfach alles ein bisschen anders. Ich glaub‘ wenn ich viel vor dem Laptop oder am Handy sitze, fühlt sich mein Leben auch immer etwas gedämpfter an, aber das lässt sich ja zum Glück ändern. 🙂
      Danke für deinen Kommentar und dir auch noch ein schönes Restwochenende!

      Gefällt 1 Person

  2. Hallo liebe Helen!

    Hier haste was Echtes:
    Ich danke Dir für Deinen tollen Blog!
    Deshalb habe ich Dich für den Mystery Blogger Award nominiert!

    Im Link findest Du alle Infos!

    https://ichkreierealsobinich.com/2020/06/13/ich-kreiere-also-bin-ich-wurde-fuer-den-mystery-blogger-award-nominiert/?fbclid=IwAR0TD1yQqWZtWH5uEpNlz2kp34X2gMeNQ06mZuI2KPqrxK62HhtSdMtJVfw

    Hab Freude und Spass beim Nominieren!

    Liebste Grüße, Karmen

    Gefällt 2 Personen

  3. „Gerade in diesen Zeiten sehne ich mich nach etwas Echtem. Echten Gerüchen, Gefühlen, echtem Lachen und echten Farben. Ich will in einer schmuddeligen Bar Lieder mitgrölen und Freunden in die Arme fallen, ich will echte Tränen weinen und echtes Gras unter meinen Füßen spüren. Ich will im Meer schwimmen, mich vom Wasser umspülen lassen und an Dinge denken, die echt sind und echt wichtig.“
    Was für ein wunder, wunderschöner Absatz und was für eine berührende Liebeserklärung an das echte, pure Leben, das draußen auf uns wartet. 🙂

    Gefällt 2 Personen

  4. Wunderschön erkannt und beschrieben, die Suche nach dem Echten. Es ist eine lange Suche, wenn man sich erst einmal auf dem Weg gemacht hat. Irgendwann fragt man sich auch, ob das Leben da draußen echt ist, oder man doch in einem Netz, einer Matrix gefangen ist…. interessante Gedanken, liebe Helen. Ich freue mich jedenfalls Dich hier getroffen zu haben, und ob man da was echtes draus macht, was spürbar und mit Emotionen hinterlegt ist, das liegt an uns. Alles Liebe, Sovely

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Sovely, vielen Dank! Das ist ein interessanter und beunruhigender Gedanke, über den ich schon mal gestolpert bin, den ich aber schnell wieder beiseitegelegt habe. Danke für’s wieder darauf aufmerksam machen. 🙂
      Ich freue mich auch sehr, dich hier getroffen zu haben. Wenn man nicht aufhört zu hinterfragen, hat man ja schon mal einen wichtigen Schritt hin zum Echten gemacht. 🙂
      Alles Liebe auch an dich!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s